die Prinzipien des Seins

Die Reflektionen seines Seins kann jeder in sich selber als Spiegelung, Widerspruch, Urteil und Wiedererwägung feststellen. Doch auf was kann sich das Sein de facto berufen? Sicher zu allererst im Aussen auf Hermes Trismegistos 'wie oben, so unten'. Auf was kann sich das Sein aber im eigenen Seelenfeld stützen? Gibt es dort etwa psychodynamische Andockstellen, wo das Sein seine 'Verankerung' findet?
Es geht ja hier keineswegs darum, auf eigenen Denk-Prinzipien herumzureiten, sondern die inneren Möglichkeiten und Anlagen zu erkennen und nach ihnen zu leben, so wir dies denn auch wirklich wollen

Freitag, 19. Oktober 2012

Der Yoga-Weg zum Inneren Licht

Mit den Seins-Prinzipien haben wir unsere sieben Lotosblumen-Bewusstseinszentren bewusst gemacht und verweilen nun im Herzzentrum als dem inneren zentralen Organ der Liebe, des Lichtes und des Lebens.
Der 12-blättrige Herzlotos aus dem indischen Sat-Chakra-Nirupana und ihre anthroposophische Interpretation aus 'Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten' von Rudolf Steiner, ein Auszug aus den 'Seins-Prinzipien' von H.J.Badzong

Anahata, der Herzlotos, ist das Zentrum des Logos, des Inneren Wortes. Die Meditation im Herzzentrum vermittelt Selbstbewusstsein und innere Seelenstärke. Mit Vertrauen, Gleichmut und Toleranz  gelangen wir zur Wahrnehmung des Inneren Wortes im Logosbewusstsein. In Demut richten wir das Trigon der Sehnsucht zum göttlichen Licht gen Himmel. Und im Trigon der Gnade senkt sich die Liebe des Himmels zu uns herab. Und beide bilden gemeinsam das sechsstrahlige Weisheitssymbol des ICH BIN in uns ab.
- nicht-sinnen, nicht-denken
- im Selbst bewusst sein
- bewusst Ruhe erleben,
- Ruhe und Frieden offenbaren
- Du bist, der Du bist
- Du bist die strahlende Sonne Deines Lebens
- Du bist die Ursache Deines Daseins
- Du bist das bewusste Selbst in Deinem Ich

Nun kehren wir ein in unser Stilles Kämmerlein, den achtblättrigen kleinen Lotos unterhalb des Herzlotos, dem inneren Raum der Vereinigung mit dem göttlichen Licht. Am Altare des Lebens und der Liebe werden wir uns bewusst, dass wir Eins sind mit dem göttlichen Licht

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen